Moralische und ethische Gründe für die Legalisierung von Marihuana

Mai 05, 2021 4 min lesen.

Moral and ethical reasons to legalize Marijuana

Die Gründe, warum Marihuana legal sein sollte, sind zahlreich, aber die Frage muss aus mehreren Blickwinkeln untersucht werden, um alle wahren Gründe aufzudecken, warum Menschen glauben, dass Marihuana legal sein sollte. Ein philosophischer Blick auf die Gründe für die Legalisierung von Cannabis kann mehr Licht in das Wesen des Problems der Legalisierung bringen, das in den letzten Jahren Gegenstand umfangreicher öffentlicher Diskussionen war. 

Erstens sind Moral und Ethik zwei ähnliche Systeme (oder Konzepte), und beide haben viel mit der Unterscheidung zwischen „gut“ und „schlecht“, zwischen „richtig“ und „falsch“ zu tun. Ethik wird jedoch oft als ein System angesehen, das sich auf allgemeinere objektive Ansichten darüber bezieht, was „richtig“ oder „falsch“ ist, dh Ethik existiert außerhalb des Menschen und ethische Kodizes werden den Menschen je nach Gesellschaft, Gemeinschaft auferlegt und sogar der Arbeitsplatz, an dem sie sich befinden. 

Andererseits bezieht sich Moral häufiger auf die subjektive Sichtweise von „gut“ und „schlecht“, wie sie vom einzelnen Individuum verstanden wird. Deshalb wird oft angenommen, dass eine Person ihren eigenen „Moralkodex“ hat. Ethik wird normalerweise befolgt, weil bestimmte Handlungen in der Gesellschaft als „das Richtige“ angesehen werden, während Menschen ihrem Moralkodex folgen, weil sie glauben, dass bestimmte Dinge richtig und andere falsch sind.

Lassen Sie uns die moralischen und ethischen Gründe für die Legalisierung von Marihuana untersuchen.

Ethische Gründe für die Legalisierung von Marihuana

Um zu sagen, dass die Legalisierung von Marihuana eine ethisch vertretbare Aussage ist, müssen wir beweisen, dass die Legalisierung von Marihuana objektiv eine „gute“ Sache ist. Es gibt mehrere Gründe, die diese Aussage stützen, und sie beziehen sich alle auf den Zustand der Gesellschaft. Die Legalisierung von Marihuana würde sicherstellen, dass das Recht der Menschen auf freien Willen respektiert wird. In Anbetracht der Tatsache, dass es weitaus mehr suchterzeugende und gefährliche Substanzen gibt, die legal sind (z. B. bestimmte Medikamente und Alkohol), wäre die Legalisierung von Marihuana eine „gute“ Sache, da ihre positiven Auswirkungen weitaus größer sind als die negativen Auswirkungen.

Ein weiterer objektiv wahrer Grund, warum Marihuana legalisiert werden sollte, ist, dass die Gesellschaft wirtschaftlich von der Legalisierung von Gras profitieren könnte. Wirtschaftsexperten glauben, dass, wenn Marihuana besteuert wird, genau wie Alkohol und Tabak, dies Millionen, wenn nicht Milliarden von Dollar (oder der jeweiligen Währung des Landes) an Steuern generieren könnte. Dazu müssen die Regierungen Institutionen schaffen, die die Verteilung von Marihuana in der Gesellschaft kontrollieren. Das Geld, das durch Steuern aus der Verteilung von Marihuana durch die staatlichen Institutionen generiert wird, könnte dann verwendet werden, um Menschen über den Drogenkonsum aufzuklären, oder sie könnten überhaupt erst Menschen zur Verfügung gestellt werden, die eine Ausbildung benötigen, oder sie könnten auf zahlreiche andere Arten verwendet werden sind „gut“ für die Gesellschaft als Ganzes.

Moralische Gründe für die Legalisierung von Marihuana 

Zu den moralischen Gründen, warum Weed legal sein sollte, gehört die „gute“ Wirkung für den Einzelnen. Zu sagen, dass es moralisch ist, Gras zu legalisieren, könnte bedeuten, dass es subjektiv „gute“ Gründe gibt, an die die Menschen glauben. Zum Beispiel hat die Verwendung von Marihuana für medizinische Zwecke (am häufigsten wird der CBD-Extrakt (Cannabidiol) aus der Hanfpflanze verwendet) dazu geführt mit positivem Ergebnis für Einzelpersonen (z. B. Linderung von Schmerzen, Angstzuständen, Verringerung von Schlaflosigkeit und sogar Behandlung von Epilepsie). Darüber hinaus zeigt eine Studie von Linda Gilbert, dass ein großer Prozentsatz (53%) der Menschen, die Marihuana in Kalifornien konsumieren, Vollzeitjobs haben, ein hohes Jahreseinkommen haben, mindestens einmal pro Woche an Outdoor-Aktivitäten teilnehmen und Sport treiben1. Da diese Menschen Verbraucher sind, kann man sagen, dass sie persönlich und subjektiv in ihrem Moralkodex festhalten, dass der Konsum von Marihuana „gut“ ist. Trotz des Stigmas, das Verbrauchern als faul oder „Kiffer“ gelten, zeigt die Studie, dass sie tatsächlich aktive und beitragende Mitglieder der Gesellschaft sind.


FAQ

Warum sollten wir Marihuana legalisieren?

Es gibt sowohl objektive als auch subjektive Gründe, Gras zu legalisieren. Zu den objektiven Gründen gehören die möglichen Steuereinnahmen, die eine Legalisierung generieren würde, und die positiven Auswirkungen auf den Zustand der Gesellschaft als Ganzes sind unbestreitbar (z. B. sollte der freie Wille der Menschen respektiert werden). Darüber hinaus gibt es für den Einzelnen subjektive Gründe, Marihuana zu legalisieren – Verbraucher sind oft aktiver als gedacht, und Marihuana hat einen positiven Einfluss auf bestimmte Erkrankungen, unter denen Menschen leiden.


Was sind „weiche Drogen“?

Die Unterscheidung zwischen „weichen Drogen“ und „harten Drogen“ ist eine rechtliche und wissenschaftliche. Das Gesetz bewertet die Schädlichkeit von Drogen und klassifiziert diejenigen, die für den Einzelnen extrem schädlich sind, als „harte Drogen“ und solche, die nur minimale negative Auswirkungen haben, als „weiche Drogen“. Marihuana wird als „weiche Droge“ betrachtet, weil es weniger schädlich ist. Dagegen wird Alkohol mal als harte und mal als weiche Droge eingestuft (je nach Land oder Staat), obwohl er legal ist. Der fehlende Zweifel, dass Marihuana eine weiche Droge ist, ist ein weiterer Grund für die Legalisierung von Marihuana.



Bezug

1Carreon, Mary (2018) „Neue Studie unterstreicht die sozialen Auswirkungen der Legalisierung von Cannabis in Kalifornien“, Forbes [online]:https://www.forbes.com/sites/marycarreon/2018/05/17/new-study-highlights-the-social-impacts-of-cannabis-legalization-in-california/?sh=437022572194 (Abgerufen am 18. April 2021)



Geschrieben von:Dillyana


Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.


Vollständigen Artikel anzeigen

Cannabis Social Clubs und Coffee Shops in Spanien 2023
Cannabis Social Clubs und Coffee Shops in Spanien 2023

Januar 30, 2023 6 min lesen.

Dieser Artikel gibt dir einen detaillierten Einblick in die Legalität und Verfügbarkeit von Cannabis in Spanien. Er behandelt die Entkriminalisierung von Cannabis für den Eigengebrauch und die Strafen für den Verkauf, den Vertrieb und den Anbau. Außerdem wird das Konzept der Coffee Shops und Social Clubs in Spanien erklärt wie sie funktionieren. Schließlich gibt es Tipps, wie du einen Cannabis Social Club in Spanien finden kannst. Egal, ob du in Spanien wohnst oder reist, dieser Artikel vermittelt dir ein umfassendes Verständnis der aktuellen Cannabislandschaft in Spanien und wie du sie sicher nutzen kannst.
Vollständigen Artikel anzeigen
cannabis store in spain el capitan blog article
Finde einen Cannabis Store in meiner Nähe / Cannabis-Leitfaden für Spanien 2023

Januar 10, 2023 6 min lesen. 1 Kommentar

Spanien wird zu einem beliebten Reiseziel für Cannabis-Enthusiasten, da viele „Cannabis-Läden“ oder „Cannabis-Social-Clubs“ eröffnet werden. Diese Clubs bieten sicheren Zugang zu hochwertigen Cannabisprodukten. Um einem Club beizutreten, müssen sich Mitglieder ausweisen und einen Antrag ausfüllen. Recherche und proaktives Handeln sind der Schlüssel, um einen seriösen „Cannabisladen“ in Spanien zu finden.
Vollständigen Artikel anzeigen
Cannabis Social Clubs in Barcelona - Find a Social Club
Cannabis Social Clubs in Barcelona - Finde einen Social Club

Januar 05, 2023 4 min lesen.

In diesem Blogbeitrag werden wir die Vor- und Nachteile dieser Clubs untersuchen und einen umfassenden Überblick über die Cannabis-Social-Club-Szene in Barcelona geben.
Vollständigen Artikel anzeigen